Checkliste für den Verkauf von Affiliate-Produkten auf Ihrer Website in den 2020er Jahren

Wie man Affiliate Marketing in den 2020ern erfolgreich betreibt

Wenn Sie bereits eine Website haben, ist die Nutzung von Affiliate-Marketing eine tolle Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Es ist eine ausgezeichnete Methode, um online Geld zu verdienen, da Sie keine eigenen Produkte erstellen müssen.

Aber wie machen Sie das?

Hier erfahren Sie, wie Sie Affiliate-Produkte auf Ihrer Website verkaufen können, und zwar auf eine Weise, die in den 2020er Jahren funktioniert.

 

Dies ist Teil 1 einer 3-teiligen Serie darüber, wie Sie Affiliate-Marketing für sich arbeiten lassen können.

 

Wie Sie im Jahr 2020 Affiliate-Produkte auf Ihrer Website verkaufen können

1. Überlegen Sie, was Sie verkaufen wollen

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Partnerprodukte auf Ihrer Website verkaufen können, müssen Sie herausfinden, was Sie verkaufen wollen. Das geht am besten, wenn Sie wissen, welche Produkte Ihr Publikum wünscht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Publikum Ihre Angebote kauft, ist viel größer, wenn Sie Produkte verkaufen, die es interessieren.

Um herauszufinden, welche Partnerprodukte Sie verkaufen sollen, müssen Sie klar definieren:

Was Ihre Zielgruppe will
Die Probleme, die sie lösen wollen
Die besten Arten von Lösungen für ihre Probleme

 

2. Richten Sie sich selbst als Partner ein

Sobald Sie definiert haben, an wen Sie verkaufen, können Sie zum nächsten Schritt übergehen, wie Sie Partnerprodukte auf Ihrer Website verkaufen können.

Der zweite Schritt besteht darin, ein Partner zu werden.

Hier sehen Sie, wie der Einrichtungsprozess eines Partners Schritt für Schritt aussieht.

  • Partnerprogramme recherchieren
  • Melden Sie sich bei Partnerprogrammen an
  • Fügen Sie Ihre Affiliate-Links auf Ihrer Website ein
  • Veröffentlichen Sie Ihre Affiliate-Links

 

Hier werden die einzelnen Schritte genauer erklärt.

Affiliate-Programme recherchieren
Es gibt Hunderte von Partnerprogrammen, aus denen Sie wählen können. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Optionen zu recherchieren.

Es ist wichtig, dass Sie Partnerprogramme wählen, die die besten Produkte für Ihre Zielgruppe anbieten. Wählen Sie außerdem Programme mit fairen Provisionssätzen und längeren Tracking-Zeiten. Z.B. 30 Tage, 60 Tage, usw. Je länger der Tracking-Zeitraum ist, desto mehr Zeit haben Sie, um Affiliate-Provisionen zu verdienen.

Dies ist ein wichtiger Schritt. Weitere Informationen finden Sie in diesen 9 Fragen, die Sie beantworten sollten, bevor Sie ein Partnerprogramm auswählen.

Melden Sie sich bei Partnerprogrammen an
Sobald Sie ein Programm mit guten Partnerprodukten für Ihre Anhängerschaft gefunden haben, können Sie sich anmelden.

Beginnen Sie mit einem soliden Programm oder Netzwerk. Melden Sie sich an. Richten Sie Ihr Partnerkonto ein. Machen Sie nicht den Fehler, sich bei Hunderten von Programmen auf einmal anzumelden. Sie sollten die Partnerlinks des ersten Programms auf Ihrer Website implementieren.

Sobald Sie die Schritte für ein Programm abgeschlossen haben, können Sie nach und nach weitere Partnerprogramme hinzufügen.

Fügen Sie Ihre Partnerlinks zu Ihrer Website hinzu
Sobald Sie zugelassen sind, werden Sie ein Partner des von Ihnen gewählten Partnerprogramms.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt, BTW! Es ist ein tolles Gefühl, wenn Sie in ein Partnerprogramm aufgenommen werden. Sie werden ein exklusives Clubmitglied mit anderen Affiliate-Vermarktern.

In diesem Schritt erhalten Sie einen speziellen Link. Dieser Link ist für Sie, und nur für Sie. Jeder Partner erhält seinen eigenen, einzigartigen Link, damit die Unternehmen wissen, wer was verkauft.

Ihr Link ist die einzige Möglichkeit, Affiliate-Provisionen zu erhalten. Andernfalls erhält jemand anderes die Provision. Und das wollen Sie nicht!

Legen Sie Ihre Affiliate-Links offen
Wenn Sie ein Partner in den Vereinigten Staaten sind, müssen Sie offenlegen, dass Sie Partnerlinks verwenden, um Provisionen zu erhalten. Diese Richtlinien werden von der Federal Trade Commission (FTC) festgelegt. Diese Organisation ist bestrebt, Sie als Verbraucher von Unternehmen zu schützen.

Gemäß der FTC müssen Sie auf jeder Seite, die Affiliate-Links enthält, einen Hinweis anzeigen. Außerdem müssen Sie auf Ihrer Website eine Offenlegung von Partnerschaften vornehmen.

Wenn Sie sich nicht an die Regeln halten, können Sie mit einer Geldstrafe belegt werden. Für alle Affiliate-Vermarkter außerhalb der USA gilt: Informieren Sie sich über die Vorschriften Ihrer lokalen Regierung.

Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach geeigneten Haftungsausschlüssen benötigen, sehen Sie sich diese Beispiele für Haftungsausschlüsse von Partnern an.

Verdienen Sie Affiliate-Provisionen
Sobald Sie Ihre Affiliate-Links und Haftungsausschlüsse auf Ihrer Website platziert haben, können Sie anfangen, Provisionen zu verdienen. Jippie!

 

3. Wählen Sie On-Site-Promotion-Methoden

In diesem dritten Schritt sind Sie bereit, mit der Werbung zu beginnen. Das ultimative Ziel ist es, so viele Verkäufe wie möglich zu erzielen. Aber Sie dürfen nicht zu werblich oder zu verkaufsorientiert sein. Das ist der schnellste Weg, KEINE Verkäufe zu erzielen.

Wenn Sie Ihren Umsatz steigern wollen, müssen Sie strategisch vorgehen, wenn Sie Ihre Partnerprodukte auf Ihrer Website bewerben.

In Wirklichkeit gibt es „101“ verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Um es Ihnen leicht zu machen, finden Sie hier 11 der gängigsten Methoden, die von Profi-Partnern heute verwendet werden.

Checkliste für den Verkauf von Affiliate-Produkten auf Ihrer Website in den 2020er

11 Wege, Partnerprodukte auf Ihrer Website zu verkaufen

  • Produkt-Reviews
  • Produkt-Vergleiche
  • Anleitungen für Artikel
  • YouTube-Videos einbetten
  • Verlinken Sie Ihre Bilder
  • Coupon-Codes einbinden
  • Banner in die Seitenleiste Ihrer Website einfügen
  • Erstellen Sie eine Ressourcen- oder Tools-Seite
  • Erstellen Sie einen Partnershop
  • Brückenseiten verwenden
  • Kostenlose Downloads
  • Produktbesprechungen

 

Produktbewertungen sind eine der beliebtesten Content-Strategien für Affiliate-Vermarkter. Rezensionen sind sehr begehrt, weil sie Menschen helfen sollen, eine informierte Entscheidung zu treffen, bevor sie etwas kaufen.

Und Rezensionen führen in der Regel zu einer guten Konversion, da Menschen, die nach Rezensionen suchen, aktiv nach einer Lösung suchen. Sie sind näher an der Kaufphase als jemand, der gerade erst mit der Recherche beginnt.

Eine gute Produktbesprechung ist ehrlich und listet die Vor- und Nachteile sowie die Meinungen anderer Personen auf, die das Produkt verwendet haben. Und sie enthält Ihren Affiliate-Link, damit die Leute das Produkt über Ihren Affiliate-Link kaufen können 🙂 .

Und wenn Sie sich wirklich etwas einfallen lassen wollen. Du kannst WP Product Review benutzen, um deine Rezensionen hübscher aussehen zu lassen als meine 🙂

Produkt-Vergleiche

Produktvergleiche sind eine Art von Produktrezensionen. Aber anstatt ein Produkt zu bewerten, vergleichen Sie ähnliche Produkte miteinander. Das ultimative Ziel eines Produktvergleichs ist es, jemandem zu helfen, das richtige Produkt für ihn zu kaufen.

Auch hier gilt: Produktvergleiche sind im Affiliate-Marketing beliebt, weil sie funktionieren. Menschen, die nach dieser Art von Bewertungen suchen, sind in der Recherchephase schon weiter fortgeschritten. Sie sind in der Regel kurz vor dem Kauf. Sie brauchen nur noch ein wenig Ruhe vor dem Produkt, das sie kaufen wollen.

Die beiden häufigsten Arten von Produktvergleichen sind entweder

zwei ähnliche Produkte vergleichen

oder bieten viele kurze Bewertungen von 5 bis 10 ähnlichen Produkten
Letzteres wird als „Roundup-Artikel“ bezeichnet.

Auch hier werden Sie Ihre Partnerlinks einfügen. Egal, ob Sie nur zwei Produkte erwähnen oder 10.

Anleitungsartikel

Anleitungsartikel sind ein weiterer beliebter Ort, um Affiliate-Links auf Ihrer Website einzubinden. Wie oft haben Sie in letzter Zeit das Internet genutzt, um etwas herauszufinden? Ich persönlich mache das täglich. Wahrscheinlich 20 – 30 Mal am Tag.

How-to-Artikel sind ausführliche Anleitungen. Sie helfen jemandem, ein bestimmtes Problem zu lösen.

Diese Anleitungen sind sehr detailliert und bemühen sich, eine wertvolle Informationsquelle zu sein. Und wenn der Inhalt das Problem löst, ist der Verbraucher eher bereit, die von Ihnen empfohlene Lösung zu kaufen, die in dem Inhalt enthalten ist.

Ein Beispiel dafür ist der Ratgeberartikel, den Sie gerade lesen. Wenn Sie ihn über eine Suche gefunden haben, dann deshalb, weil Sie mehr über den Verkauf von Partnerprodukten auf Ihrer Website wissen wollten.

Beachten Sie, dass ich keinen leichten, fluffigen, wenig hilfreichen Inhalt geschrieben habe. Mein Ziel war es, Ihnen zu helfen, dieses Thema in allen Einzelheiten zu verstehen. Und Ihnen genau zu zeigen, welche Schritte Sie unternehmen müssen.

Pro-Tipp: Binden Sie dasselbe Partnerprodukt in mehrere Anleitungen ein. Dadurch verringert sich die Anzahl der Partnerprogramme, die Sie verwalten müssen. Sie müssen jedoch darauf achten, dass Ihr Produkt für Ihren Inhalt relevant ist. Beispiel: Empfehlen Sie keinen Kinderwagen in einem Beitrag, der Ihnen zeigt, wie Sie eine Partner-Website erstellen. Empfehlen Sie stattdessen Produkte, die das Thema Ihres Inhalts unterstützen.

 

YouTube-Videos einbetten

In Inhalte eingebettete YouTube-Videos funktionieren gut, weil sie den Menschen eine fesselnde Art zu lernen bieten. Sie sprechen andere Sinne und Emotionen an als Lesen. Außerdem helfen Videos den Menschen, sich länger mit Ihren Inhalten zu beschäftigen. (Was Google übrigens liebt!)

Sie können Videos in Ihren Inhalten verwenden, indem Sie sie in Ihre Produktbewertungen einbetten. Und Produktvergleiche.

Videos eignen sich gut für diese Art von Inhalten, weil sie ein Produkt (oder mehrere Produkte) in Aktion zeigen. Durch Videos verstehen die Menschen das Produkt besser. Und man lernt Sie besser kennen.

Je mehr sie von Ihrer Produktkompetenz und Ihrem Wissen erfahren, desto mehr werden sie Ihnen vertrauen. Je mehr sie Ihnen vertrauen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie das Produkt kaufen, das Sie zum Verkauf anbieten.

Verknüpfen Sie Ihre Bilder

Bilder sind ein wirksames Mittel zur Kommunikation. Menschen neigen dazu, Emotionen aus Bildern schneller zu verarbeiten als aus Textblöcken.

Wenn Sie Bilder in den Inhalt Ihrer Website einbinden, verlinken Sie sie mit dem Link zu Ihrem Partnerprodukt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie dies nur tun, wenn es angemessen ist.

Die am häufigsten verlinkten Bilder sind Produktfotos. Es ist ganz natürlich, ein Produktbild einzubinden und es mit einem Affiliate-Link zum Kauf des Produkts zu verknüpfen.

Gutschein-Codes einbeziehen

Jeder will ein gutes Angebot. Die Suche nach „Produktname + Gutschein“ nimmt zu. Warum geben Sie Ihrem Publikum nicht einen Anreiz, über Ihre Partnerlinks zu kaufen. Statt über die eines anderen.

Wenn Sie Ihrem Partnerangebot Gutscheincodes beifügen, wird genau das erreicht. Sie regen die Leute dazu an, über Ihren Link zu kaufen, weil Sie ihnen ein gutes Angebot machen.

Suchen Sie nach speziellen Gutscheincodes, die Sie in Ihrem Partnerprogramm verwenden können. Wenn Sie keine speziellen Angebote sehen, wenden Sie sich an das Unternehmen und fragen Sie nach. Die Unternehmen unterstützen ihre Partner in der Regel sehr. Sie wollen, dass die Partner erfolgreich sind, damit sie (das Unternehmen) Erfolg haben.

Fügen Sie Banner in die Seitenleiste Ihrer Website ein

Das Hinzufügen von Bannern für Partnerprodukte ist einer der „ältesten Tricks“ überhaupt. Verwenden Sie die Seitenleiste Ihrer Website, um auf spezielle Partnerprodukte aufmerksam zu machen, die Sie bewerben.

Die Seitenleiste bietet reichlich Platz für alles, was Sie wollen. In jedem Fall werden Sidebars genutzt, um Inhalte zu finden, die man sonst vielleicht nicht findet.

Obwohl Seitenleisten ein guter Platz für Navigationsmenüs sind, sind sie ein noch besserer Platz für die Werbung für Partnerprodukte.

Erstellen Sie eine Ressourcen- oder Tools-Seite

Eine Ressourcen- oder Toolseite ist eine weitere gängige Taktik. Dabei handelt es sich einfach um eine Seite mit einer Liste hilfreicher Ressourcen und Tools für Ihr Publikum.

Das typische Format ist die Auflistung eines Produkt- oder Toolnamens, ein Bild und eine kurze Beschreibung, warum Sie das Produkt mögen. Dann fügen Sie einen Link zu dem Produkt mit Ihrem Partnerlink ein.

Führen Sie dies immer wieder durch, bis Sie 5 bis 10 nützliche Produkte oder Tools aufgelistet haben. Alle mit Ihren Partnerlinks.

Verlinken Sie dann Ihre Ressourcenseite an prominenter Stelle auf Ihrer Website. Zum Beispiel in der Hauptnavigationsleiste in der Kopfzeile.

In vielen Fällen sind Ressourcenseiten dafür bekannt, Tausende von Dollar für die Website-Besitzer zu generieren.

Erstellen Sie einen Affiliate-Shop

Die Einrichtung eines „Partnershops“ ist eine fortgeschrittenere Technik.

Sie erstellen einfach eine Seite (oder eine ganze Website), auf der Sie eine Reihe von Produktbildern auflisten. Wie eine Seite mit einem Einkaufskatalog, wie Sie ihn bei Amazon oder einem anderen Online-Händler sehen. Jedes Produkt ist mit Ihrem Partnerlink verknüpft.

Das ist die gleiche Idee wie bei Amazon. Es handelt sich lediglich um eine Seite mit mehreren Partnerprodukten.

Aber Sie müssen sich nicht um den Versand oder den Support kümmern. Denn Sie kümmern sich nicht um den eigentlichen Prozess. Sie leiten Ihr Publikum nur an andere Unternehmen weiter, damit es dort einkauft 🙂 .

Die Einrichtung einer Partnershop-Seite ist aufwändiger. Sie werden einen Seitenersteller oder ein Plugin wie WooCommerce verwenden wollen.

Brückenseiten verwenden

Sie können eine spezielle Brückenseite erstellen, um mehr Affiliate-Produkte zu verkaufen.

Eine Brückenseite ist eine Webseite, die vor der Verkaufsseite des Partnerprodukts erscheint. Diese Seiten überbrücken die Lücke zwischen den Problemen Ihrer Zielgruppe und der Lösung für Ihr Partnerprodukt.

Der Zweck einer Brückenseite ist es, Ihr Publikum darauf vorzubereiten, was es erwartet, wenn es auf die nächste Seite geht. Diese Art von Seiten funktionieren gut, weil sie Ihr Publikum auf das vorbereiten, was Sie zu bieten haben. Bevor Sie sie zu Ihrem Angebot schicken.

Kostenlose Downloads

Sie können Affiliate-Links in kostenlose Downloads auf Ihrer Website einfügen. Diese werden als Lead-Magneten verwendet, bei denen Sie einen kostenlosen Download gegen eine E-Mail-Adresse eintauschen.

Kostenlose Downloads sind ein großartiger Ort, um Ihre Affiliate-Links einzubinden. Schreiben Sie hilfreiche Inhalte. Geben Sie Tipps zur Lösung von Problemen Ihrer Zielgruppe.

Profi-Tipp: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Partnerprogramm die Aufnahme von Partnerlinks in Downloads erlaubt. Einige Partnerprogramme, wie Amazon, erlauben dies nicht. Erfahren Sie hier mehr über das Amazon-Partnerprogramm.

Und so verkaufen Sie Partnerprodukte auf Ihrer Website. Wenn Sie eine oder alle dieser Empfehlungen befolgen, sind Sie gut positioniert, um Affiliate-Verkäufe zu tätigen.

 

Checkliste für den Verkauf von Partnerprodukten auf Ihrer Website
Verwenden Sie die nachstehende Checkliste, um sich an alle Schritte zu erinnern, die für Ihren Erfolg im Affiliate-Marketing erforderlich sind. Sie können die PDF-Datei herunterladen und immer wieder darauf zurückgreifen.

 

 

You May Also Like