Kunden gewinnen mit Hilfe Ihres Blogs: 4 clevere Wege zur freiberuflichen Tätigkeit

Kunden gewinnen mit Hilfe Ihres Blogs

Sie bloggen seit ein paar Monaten, tun sich aber schwer, Ihren ersten Euro online zu verdienen?
Suchen Sie nach einer Möglichkeit, mit Ihrem aufstrebenden Blog Geld zu verdienen?

Dann könnte die Freiberuflichkeit eine Option sein.

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Autor oder ein Designer sind, oder ob Sie in der Fischerei- oder in der Marketing-Nische tätig sind, es gibt wahrscheinlich jemanden, der Ihre Dienste als Freiberufler benötigt.

Freiberufliche Arbeit wird heutzutage immer beliebter, und sie kann eine sehr gute Möglichkeit sein, mit dem Bloggen Geld zu verdienen, ohne lange warten zu müssen.

In diesem Artikel geht es um 4 smarte Wege, wie man über einen Blog Kunden gewinnt.

 

Der erste Schritt…
Es mag einfach erscheinen, seine Dienste als Freiberufler anzubieten, aber ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dies nicht der Fall ist.

Tatsächlich ist die Mentalität, dass Freiberuflichkeit einfach ist, der falsche Weg.

Nicht jeder kann ein erfolgreicher Freiberufler sein, aber jeder hat die Chance, einer zu werden.

Aus diesem Grund ist der erste Schritt sehr wichtig und darf nicht ignoriert werden.

Der erste Schritt, den Sie beachten sollten, wenn Sie versuchen, als Freiberufler mit Ihrem Blog erfolgreich zu sein, ist, dass Sie in der Lage sein sollten, Ergebnisse zu liefern.

Dieser Schritt ist sehr wichtig, und die meisten der in diesem Artikel gegebenen Tipps hängen von ihm ab.

Hier sind 4 clevere Wege, wie Sie mit Ihrem Blog Freelancer-Kunden gewinnen können.

Tipp 1: Schreiben Sie eine Rezension über ein gutes, aber mangelhaftes Produkt/Unternehmen

Als Profi kennen Sie wahrscheinlich die eine oder andere beliebte Website, die Ihrer Meinung nach stark verbesserungsbedürftig ist.

Dabei kann es sich sowohl um eine Unternehmenswebsite als auch um einen beliebten Blog handeln.

Wenn Sie ein freiberuflicher Autor sind, denken Sie wahrscheinlich, dass die Texte verbessert werden können. Und wenn Sie ein Designer sind, denken Sie wahrscheinlich, dass das Design überarbeitet werden sollte.

Sie können noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie diese Websites in Ihrem Blog kritisieren und analysieren, was Ihrer Meinung nach an ihnen falsch ist und welche Auswirkungen eine Änderung auf den Gewinn des Unternehmens haben kann.

In den meisten Fällen werden sich die Vertreter dieser Unternehmen in einem Kommentar bei Ihnen für die Kritik an der Website bedanken, und einige von ihnen werden sich vielleicht sogar mit Ihnen beraten, um das Problem zu lösen.

Am wichtigsten ist jedoch, dass andere Kunden dies bemerken und Sie an Bord holen, um ihnen bei ihrem Geschäft zu helfen.

Jemand, der dies sehr gut macht, ist Chris Garrett. Er bietet eine Option an, bei der Blogger ihn dafür bezahlen, dass er ihre Website öffentlich kritisiert; dies verhilft den kritisierten Bloggern zu mehr Traffic und Aufmerksamkeit und ihm zu mehr Aufträgen.

Hinweis: Wenn Sie in Ihrem Blog Websites kritisieren, sollten Sie auf jeden Fall positiv bleiben. Es gibt einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung, und eine andere Marke unter dem Vorwand der „Kritik“ zu beleidigen, wird Ihnen nicht helfen, Kunden zu gewinnen. Im Gegenteil, es wird sie weit von Ihnen wegbringen.

 

Tipp 2: Beginnen Sie mit dem Schreiben von Top-Artikeln.

Dies sind die Arten von Blogbeiträgen, die noch Jahre nach ihrer Veröffentlichung relevant sind.

Das kann ein Jahr, zwei Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern.

Mit anderen Worten, diese Beiträge sterben nicht einfach nach einem populären Trend aus.

Diese Art von Blogbeiträgen ist allgemein als Evergreen Content bekannt und wird von Daniel gerne als Killer-Artikel bezeichnet.

Es handelt sich dabei um Beiträge mit einer sehr langen Lebensdauer, und sie sind charakteristisch für einen Lehrer.

Mit anderen Worten: Diese Art von Beiträgen ist sehr detailliert, informativ, leicht zu lesen und zu verstehen und enthält vor allem Beispiele.

Ein Beispiel für diese Art von Beiträgen, die ich vor einem Jahr in meinem Blog verfasst habe, ist mein ultimativer Leitfaden für Gastblogger; dieser Beitrag wurde vor über einem Jahr verfasst und bringt mir immer noch Kunden ein.

Je mehr Mühe Sie sich geben, um immergrüne Inhalte zu erstellen, desto mehr Wert werden Sie auf lange Sicht von ihnen erhalten.

Sobald Sie Ihren tollen Artikel veröffentlicht haben, sollten Sie unter dem Artikel eine kurze Notiz einfügen, in der Sie den Leuten empfehlen, Sie zu beauftragen, wenn sie an Ihren Dienstleistungen interessiert sind.

 

Tipp 3: Schreiben Sie Fallstudien über Ihre erfolgreiche Arbeit

Was sind die besten und erfolgreichsten Projekte, an denen Sie bisher gearbeitet haben?

Ob kostenlos oder gegen Bezahlung, dies kann eine großartige Quelle für zusätzliche Freiberufler-Kunden für Sie sein.

Viele von uns Freiberuflern arbeiten an Projekten mit Kunden und vergessen es dann; ohne Erfahrungsberichte zu sammeln und vor allem ohne um Erlaubnis zu fragen, ihren Erfolg als Fallstudie zu veröffentlichen.

Jede einzelne Fallstudie, die Sie schreiben, erhöht Ihre Chancen, beauftragt zu werden.

Dokumentieren Sie in Ihrer Fallstudie Ihren Ansatz zur Lösung eines bestimmten Problems, das in Ihrer Branche häufig vorkommt, und erläutern Sie dann die Ergebnisse, die Sie erzielt haben.

Vergessen Sie nicht, Ihrer Fallstudie eine kleine Notiz beizufügen, in der Sie den Lesern mitteilen, dass Sie für eine Anstellung zur Verfügung stehen.

 

Tipp 4: Nutzen Sie Schlüssel-Seiten in Ihrem Blog

Ich verfolge Derek Halpern schon eine ganze Weile, und er hat die besten Tipps, wenn es darum geht, die Konversionsrate zu erhöhen, vor allem im Hinblick auf das E-Mail-Marketing.

Ein wichtiger Tipp, den Derek regelmäßig an Blogger und Marketer weitergibt, wenn er ihre Blogs beurteilt, ist die effektive Nutzung verschiedener Schlüsselaspekte/Seiten auf ihren Blogs, um Abonnenten zu gewinnen.

Mit anderen Worten: Fügen Sie nicht einfach ein Formular in Ihre Seitenleiste ein und erwarten Sie einen Zustrom von Abonnenten, und erstellen Sie nicht einfach eine Landing Page.

Derek empfiehlt, auf jeder Seite des eigenen Blogs ein Opt-in-Formular einzubauen, also auch auf der Info-Seite, der Kontakt-Seite und anderen wichtigen Seiten.

Ich vertrete dieselbe Philosophie, wenn es darum geht, Freelancer-Kunden zu gewinnen, nur dass Sie in diesem Fall kein Opt-in-Formular haben werden, sondern einen subtilen Hinweis, dass Sie Freelancer sind.

Ihre „Über uns“-Seite ist wahrscheinlich die beliebteste Seite in Ihrem Blog, gefolgt von Ihrer Kontaktseite. Warum sollten Sie diese beiden wichtigen Seiten nicht nutzen, um mehr Kunden auf Ihr freiberufliches Unternehmen aufmerksam zu machen?

Fügen Sie auf jeder wichtigen Seite Ihres Blogs einen kleinen Hinweis darauf ein, dass Sie zu mieten sind.

Fügen Sie in diesem Hinweis einen Link zu Ihrer „hire me“-Seite und Ihrem Portfolio ein, und Ihre Chancen auf einen Auftrag werden erheblich steigen.

 

Fazit
Freiberufliche Tätigkeit ist eine der besten Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen, und Bloggen kann sehr effektiv sein, um dafür Kunden zu gewinnen.

 

You May Also Like